Linux-Jargon Buster: Was ist Flatpak? Alles Wichtige, was Sie über dieses universelle Verpackungssystem wissen müssen

Beim Lesen der Installationsanweisungen einer Anwendung stoßen Sie oft auf Begriffe wie „Flatpack ”,“Snap“, und “AppImage“.

Möglicherweise haben Sie einige davon bereits unter Linux verwendet – wissen aber möglicherweise nicht wirklich, dass sie es sind. Flatpak, Snap und AppImage sind „universelle Verpackungssysteme“.

In einem früheren Artikel im Linux Jargon Buster haben Sie den Paketmanager in Linux kennengelernt. Ich werde Sie also nicht mehr mit Verpackungen belästigen. Ich werde hervorheben, was Flatpak ist und wie es versucht, das Problem als universelles Verpackungssystem zu lösen.

Was ist Flatpak?

Flatpak ist ein Dienstprogramm zur Paketverwaltung, mit dem Sie Software verteilen, installieren und verwalten können, ohne sich um Abhängigkeiten, Laufzeit oder die Linux-Distribution kümmern zu müssen. Da Sie Software unabhängig von der Linux-Distribution (sei es eine Debian-basierte Distribution oder eine Arch-basierte Distribution) problemlos installieren können, wird Flatpak als Universalpaket bezeichnet.

Falls Sie neugierig sind, Alexander Larsson ist derjenige, der Flatpak entwickelt hat und die Geschichte von Flatpak reicht bis in den Sommer 2007 zurück. Mehr über seine Arbeit und die Geschichte von Flatpak können Sie auf seiner Seite lesen Blogeintrag.

Es ist beeindruckend zu wissen, was es ist und wie es entstanden ist, aber warum wurde es entwickelt und wie funktioniert es?

Welches Problem löst Flatpak?

Bei so vielen Linux-Distributionen ist die Verwaltung und Installation von Software einer der wichtigsten Aspekte bei der Verwaltung eines Linux-Systems.

Wenn Sie ein erfahrener Linux-Benutzer sind, können Sie sicherlich den besten Weg finden. Für Anfänger oder Benutzer, die keine Lernkurve zum Verwalten von Paketen benötigen, sind dies einige Probleme bei der Verwendung der herkömmlichen Paketformate (deb/rpm):

  • Abhängigkeitsprobleme müssen gelöst werden (Abhängigkeiten beziehen sich auf andere Pakete, von denen ein Programm abhängt, um zu funktionieren)
  • Erforderlich finden Bibliotheken damit die Software funktioniert
  • An Neues anpassen Paketmanager beim Wechsel von Linux-Distributionen
  • Nicht die sicherste Methode zur Installation/Verwaltung von Software

Mit anderen Worten, bei herkömmlichen Paketverwaltungssystemen können einige potenzielle Probleme auftreten, damit die Software für Ihr System funktioniert. Und nicht jeder hat die Zeit, Fehler zu beheben!

Dann kommt so etwas wie Flatpak ins Spiel.

Flatpak ist ein solches Open-Source-Dienstprogramm, das Ihnen hilft, Pakete zu verteilen, zu verwalten/zu installieren, ohne über die von Ihnen verwendete Linux-Distribution oder die Abhängigkeiten/Bibliotheken nachzudenken, die das Programm zum Ausführen benötigt.

Jetzt, da Sie eine Vorstellung davon haben, worum es geht, lassen Sie uns tiefer eintauchen, um zu erfahren, was Flatpak ist, wie es funktioniert und einige Hintergrundinformationen dazu.

Wie funktioniert Flatpak?

Bildnachweis: Flatpak-Dokumentation

Flatpak-Apps laufen in einer isolierten Umgebung (oft als Sandkasten). Diese Sandbox enthält alles, was zum Ausführen dieses speziellen Programms erforderlich ist.

Grundsätzlich enthält die Sandbox die Laufzeit und gebündelte Bibliotheken, um die Anforderungen eines auszuführenden Programms zu erfüllen. Mehr über die technischen Details erfahren Sie in deren offizielle Dokumentation.

Nur weil Flatpak-Apps isoliert sind, kann es ohne ausdrückliche Erlaubnis des Hosts (Sie) keine Änderungen an Ihrem System vornehmen. Flatpak bietet Ihrem System daher verbesserte Sicherheit, indem die Anwendungen isoliert bleiben.

Wo bekommt man Flatpak-Apps?

Flachnabe

Bitte beachten Sie, dass Ihre Linux-Distributionen Flatpak-Unterstützung benötigen, um Flatpak-Pakete verwenden zu können. Einige Distributionen wie Fedora, Solus usw. werden standardmäßig mit Flatpak-Unterstützung geliefert, während Sie die Flatpak-Unterstützung in Distributionen wie Ubuntu manuell installieren müssen.

Auch wenn Sie sich mit der Flatpak-Technologie nicht auf eine zentrale Quelle verlassen können, um Software zu beziehen, finden Sie Verwendung Flachnabe (erstellt vom Flatpak-Team), um Software zu verteilen und zu verwalten.

Es könnte andere bestehende Flatpak-Repositorys geben, aber keine, die mir für meinen persönlichen Anwendungsfall bekannt sind.

Flatpak: Vor- und Nachteile

Kein Wunder, dass Flatpak etwas Beeindruckendes ist – es kommt mit seinen vielen Vor- und Nachteilen. Hier werde ich einige von ihnen auflisten:

Vorteile der Verwendung von Flatpak

  • Flatpak-Apps können auf jeder Linux-Distribution ausgeführt werden
  • Sie bieten Aufwärtskompatibilität, d. h. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass die Apps nicht funktionieren, wenn Sie Ihre Linux-Distribution auf eine aktuelle Version aktualisieren, die von der Anwendung nicht offiziell unterstützt wird.
  • Sie müssen sich nicht auf Abhängigkeiten verlassen.
  • In einigen Fällen finden Sie die neueste und beste Version eines Programms für Flatpak.
  • Die Verteilung der Flatpak-App hängt nicht von einem zentralen Server ab, d. h. Sie sind nicht an einen Anbieter gebunden.
  • Erhöhte Sicherheit für Ihr System durch Sandkastenanwendungen
  • Bietet eine einfache Integration in ein vorhandenes Softwarecenter Ihrer Linux-Distribution

Nachteile der Verwendung von Flatpak

  • Es hat noch keine Serverunterstützung. Es ist derzeit nur für Desktop-Linux verfügbar.
  • Flatpak-Apps verbrauchen mehr Speicherplatz, als Sie normalerweise bei der Verwendung von deb/rpm-Dateien hätten. Und Sie müssen schließlich Wege finden, um Speicherplatz freizugeben.
  • Nur weil es in einer isolierten Umgebung läuft, können Sie bei einigen Programmen einige Funktionen vermissen. Beispielsweise unterstützen Flatpak-Apps Ihr benutzerdefiniertes GTK-Design möglicherweise nicht.

Einpacken

Ich hoffe, dass Sie jetzt eine gute Vorstellung davon haben, worum es bei Flatpak geht. Wenn Sie mehr über die Installation und Verwendung von Flatpak erfahren möchten, empfehle ich Ihnen, unseren Flatpak-Leitfaden zu lesen, um loszulegen.

Wenn Ihnen das Lesen dieses Artikels gefallen hat, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um ihn auf den Social-Media-Plattformen zu teilen!